Homepage

Kanzlei

20160707_152738_resized (Kopie)   Im Jahre 2003 habe ich in Berlin meine Kanzlei als selbständiger Rechtsanwalt gegründet. Seit 2004 arbeite ich in Bürogemeinschaft mit den Rechtsanwälten Andreas Günzler und Ronald Tiburtius, seit dem Sommer 2013 auch mit Rechtsanwalt Karsten Lüthke. Unsere Mitarbeiterinnen Frau Spalding und Frau Landvogt sind Ihre ersten Ansprechpartnerinnen im Büro. Die Kanzlei liegt in der Nähe des Kreuzbergs und des Viktoriaparks an der Grenze der Bezirke Kreuzberg und Schöneberg. Seit 2008 bin ich Fachanwalt für Sozialrecht. Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch

    Vita

  • 1990 – U.S. High School Diploma
  • 1992 – Abitur
  • 1994-1999 Studium der Rechtswissenschaften, Humboldt Universität Berlin
  • 1999 Tätigkeit im Justitiariat der Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben (vormals Treuhandanstalt)
  • 1999-2000 Master-Studium (LL.M.) an der University of Edinburgh
  • 2000-2002 Referendariat in Berlin und Madrid
  • seit 2003 Rechtsanwalt in Berlin
  • Honorardozent für Sozialrecht und Migrationsrecht bei verschiedenen Bildungsträgern, Organisationen und Behörden
  • 2008 Fachanwalt für Sozialrecht
  • 2016/17 Fachanwaltskurs für Migrationsrecht
    Mitgliedschaften / Mitarbeit

  • Mitglied im Republikanischen Anwältinnen – und Anwälteverein (RAV) e.V. und des Berliner Arbeitskreises Ausländer- und Asylrecht beim RAV. In diesem Rahmen auch Rechtsberatung im Abschiebegewahrsam Eisenhüttenstadt.
  • Mitglied im Deutschen Anwaltverein e.V. (DAV) und der Arbeitsgemeinschaft Ausländer- und Asylrecht sowie der Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht
  • Arbeitskreis Sozialrecht beim Berliner Anwaltsverein
  • ehrenamtlicher Rechtsberater bei der Rechtsambulanz Sozialhilfe e.V. (zugleich Vereinsvorsitzender)
    Veröffentlichungen

  • Ausschluss oder Teilhabe? – Rechtliche Rahmenbedingungen für Geduldete und Asylsuchende – Ein Leitfaden, 3. Aufl. (zusammen mit Imke Juretzka) Der Leitfaden ist 2009 in einer aktualisierten dritten Auflage im Rahmen der Schriftenreihe “Berliner Beiträge zur Integration” erschienen und steht auf den Seiten des Berliner Integrationsbeauftragtenzum kostenfreien Download zur Verfügung.
  • Flüchtlinge – Kundinnen und Kunden der Arbeitsagenturen und Jobcenter. Ein Leitfaden zu Arbeitsmarktzugang und -förderung. Herausgeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Der Leitfaden ist 2010 erstmals erschienen und zuletzt 2016 aktuell überarbeitet worden. Ein direkter Download der pdf-Datei ist hier möglich. Eine Aktualisierung ist derzeit in Bearbeitung.
    Referententätigkeit – Auswahl

  • seit Januar 2016: Asylbewerberleistungsgesetz nach den Reformen 2015 für die Verwaltungsakademie Berlin
  • 04.03.2012: Einführung in das Aufenthalts-, Asyl- u. Sozialrecht für Verfahrenspfleger (Berlin)
  • seit 2011 bis heute: Schnittstellen des Aufenthalts- (insb. Beschäftigungserlaubnis-) und Sozialrechts (Schulungen für MitarbeiterInnen bei verschiedenen Jobcentern und Agenturen für Arbeit)
  • 23.09.2011: Jugendhilfe, Ergänzungspflegschaft und andere Hilfen (Flüchtlingsrat Brandenburg – Fortbildungsreihe für Vormünder und Berater/innen von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen)
    Fortbildungen und Tagungen – Auswahl

  • 01.03.2016: Beitragsrisiko Betriebsprüfung: Schadens- und Risikomanagement bei Werkvertrag, Mindestlohn und Scheinselbständigkeit, DAI Berlin
  • 26.11.2015: Die Rentenversicherungspflicht von Selbständigen, aktuelles Sozialversicherungsrecht, DAI Berlin
  • 25.04.2015: Visaverfahren (DAV – ARGE Ausländer- und Asylrecht, Berlin)
  • 23.04.2015: Prekäre Arbeitsverhältniss – Haftungsfallen aus sozialversicherungsrechtlicher Sicht (DAI, Berlin)
  • 14.02.-15.02.2014: 26. Sozialrechtliche Jahresarbeitstagung (DAI, Bad Homburg)
  • 30.08.2013: Kosten der Unterkunft im Recht der Grundsicherung und Sozialhilfe (DAI, Potsdam)
  • 13.09.2013: Soziale Absicherung im Fall der Personenschadenregulierung (DAA, Hannover)
  • 26.01.2013: Arbeitskräftewanderung innerhalb des EU-Binnenmarktes: Problemanzeigen aus der Beratungspraxis und dem Sozialrecht zum EU-Freizügigkeitsrecht (Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart/Hohenheimer Tage)
  • 26.01.2013: Berufsanerkennungsgesetz – Umsetzung auf Landesebene und Stand bei der Ländergesetzgebung (Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart/Hohenheimer Tage)
  • 10.11.2012: Sozialleistungen für Flüchtlinge, Migranten und Unionsbürger (ARGE Ausländer- und Asylrecht im DAV – Hannover)
  • 23.06.2012: Visakodex und Schengener Grenzkodex (ARGE Ausländer- und Asylrecht im DAV – Köln)
  • 07./08.06.2012: Arbeitsmigration, Familienzusammenführung, Unionsbürgerschaft und Grundrechtecharta (EU-Kommission, Brüssel)
  • 28.04.2012: SGB II und SGB III – Neueste Gesetzgebung, Rechtsprechung und Praxis (DAI, Berlin)
  • 16.04.2011: Typische Prozesssituationen im sozialgerichtlichen Verfahren (DAI, Heusenstamm)
  • 19.02.2011: Das Aufenthaltsrecht türkischer Staatsangehöriger nach dem Assoziationsrecht ARB (RAV, Berlin)
  • 30.01.2010: Neue Entwicklungen im Ausweisungsrecht (Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart/Hohenheimer Tage)
  • 26./27.11.2009: Schnittstellen Arbeits- und Sozialrecht (DAI, Berlin)
  • 19.11.2009: Symposium 20 Jahre UN-Kinderrechtskonvention, AG Clearingverfahren und Altersfeststellung (Flüchtlingsrat Berlin)
  • 22./23.04.2009: Aufrechnen, Kürzen und Rückfordern im SGB II (Harald Thomé, Wuppertal)
  • 30.08.2008: Das medizinische Gutachten in der sozialrechtlichen Praxis (DAI, Kiel)
  • 26.04.2008: Europarechtliche Grundkenntnisse für die ausländer- und asylrechtliche Praxis (RAV, Berlin)
  • 18.04.2008: Sozialrechtliche Betriebsprüfung – aktuelle Schwerpunkte (DAA, Frankfurt)
  • 16./17.11.2007: Neuerungen im sozialrechtlichen Leistungsrecht nach SGB II, SGB III, SGB VI, SGB VII und SGB XI (DAA, Hamburg)
  • 2006: Fachanwaltskurs Sozialrecht (DeutscheAnwaltAkademie, DAA)
  • 10.08.2005: Abschiebungshaftrecht (DAV und Anwaltverein Frankfurt/Oder, Berlin)
  • SICHERHEIT / TECHNIK Ihre Akten und Daten sind bei uns mehrfach gesichert. Wir führen zwar auch eine “elektronische Akte”, arbeiten aber nach wie vor auch mit Papier. Das Konzept für die regelmäßige Datensicherung und den Schutz unseres Netzwerkes hat die Firma adminBOX entworfen und umgesetzt. Wir setzen in unserer Bürogemeinschaft ausschließlich Open Source Software ein und arbeiten mit Linux Betriebssystemen